Das Wort „Bon-Sai“ ist japanischer Herkunft und heißt wörtlich übersetzt „Baum in der Schale“. Diese Kunstform ist aus der alten chinesischen Gartenpraxis entstanden und in Teilen unter dem Einfluss des japanischen Zen-Buddhismus weiterentwickelt worden.

Bekannt ist die Bonsai-Kunst bereits seit über tausend Jahren. Das Ziel der Bonsaigestaltung ist ein miniaturisiertes, aber realistisches Abbild der Natur in Form eines Baums. Bonsai sind keine genetisch zwergwüchsigen Pflanzen. Tatsächlich kann jede Baumart verwendet werden, um einen Bonsai daraus zu gestalten.

 

What is Bonsai

Bonsai "Akirafutokoro Prince" (706 AD). Ritsumeikan University

 

Bonsai Definition?

Techniken wie Pinzieren, Schneiden und Äste drahten, sowie eine gemäßigte Düngung werden eingesetzt, um das Wachstum zu begrenzen und in gesunde Bahnen zu lenken. Üblicherweise werden Bonsai unter einem Meter Höhe gehalten, sie sind jedoch keine genetischen Zwerge. Pflanzen mit kleineren Blätter machen es am einfachsten ein schönes Gesamtbild zu erzielen. Dennoch kann jede Pflanzenart, die einen verholzenden Stängel oder Stamm, sowie richtige Äste ausbildet und kleine oder verkleinerbare Blätter hat, erfolgreich zum Bonsai gestaltet werden, wenn sie in einem Behälter gehalten wird, der den Wurzelraum und das Nährstoffangebot begrenzt.

Schauen Sie sich die Bäume, Büsche, Hecken und Gestrüpp in Ihrem Garten oder im Park an, in der Baumschule oder der freien Natur – beinahe alle davon können Ausgangsmaterial sein. Sorgfältig während der günstigen Wachstums- oder Ruhesaison gesammelt, natürlich mit der entsprechenden Genehmigung, beginnt der Weg ihrer zukünftigen Gestaltung. Die meisten heimischen Pflanzen können dann im Freien gehalten werden, während Material aus den tropischen Klimazonen zumindest Schutz vor der Witterung braucht, wenn es in unseren gemäßigten Breiten gehalten wird. In unserem Bonsai-Baumarten-Führer finden Sie mehr Informationen über die spezielle Pflege der verschiedenen Arten.

 

 

Bonsai-Größenklassifikation

Das größte Ziel von Bonsai ist ein realistisches Abbild der Natur zu erzeugen. Da ein Bonsai kleiner ist (bis hin zu wenigen Zentimetern Größe), wird er zunehmend abstrakt anstatt dem natürlichen Vorbild präzise zu ähneln. Es wurden schon viele Versuche unternommen Bonsai zu klassifizieren und obwohl die genauen Größeneinteilungen umstritten sind, helfen sie dabei die ästhetischen und botanischen Aspekte von Bonsai zu verstehen. Ursprünglich waren die Größenklassen danach eingeteilt, wie viele Männer man brauchte, um den jeweiligen Baum zu tragen.

 

Die Größen-Klassifizierung, von klein nach groß

  • Keshitsubo: 3-8 cm
  • Shito: 5-10 cm
  • Mame: 5-15 cm
  • Shohin: 13-20 cm
  • Komono: 15-25 cm
  • Katade-mochi: 25-46 cm
  • Chumono / Chiu: 141-91 cm
  • Omono / Dai: 76-122 cm
  • Hachi-uye: 102-152 cm
  • Imperial: 152-203 cm

 

Lesen Sie mehr über die kleinsten Bäume im folgendem Artikel über Mame und Shohin-Bonsai.

 

IV Ka Japanese Bonsai history

Die Geschichte des japanischen Bonsai.

 

Definition und Bedeutung von Bonsai

Die chinesischen Schriftzeichen für die älteren Baumlandschaften in Schalen wurden übernommen, um die japanische Kunstform zu bezeichnen. Kurzgefasst kann die Definition von Bonsai folgendermaßen erklärt werden:

 

Bon sai japanische Schriftzeichen

 

“Bon” [linkes Zeichen unten] ist ein Teller oder eine flache Schüssel (“ein modifiziertes Gefäß, das geteilt wurde oder durch abschneiden einer tieferen Form entstanden ist“).

“Sai” [rechtes Zeichen unten] ist ein Baum oder eine andere wachsende Pflanze, die gepflanzt wurde – gepflanzt im Sinne eines in den Boden gesteckten Dolchstabs, Speers oder Pike.

Bonsai” bedeutet oder bezeichnet also “einen Baum, der in einen flachen Behälter gepflanzt ist".

 

Bonsai origin and history

Takao Itabashi, Ritsumeikan University

 

Gärtnerische Praxis oder Kunstform?

Bonsai sind eine Mischung aus gärtnerischem Wissen und Kunst. Wenn die Erfahrung mit einer bestimmten Baumart wächst, wird die Fürsorge für die Gesundheit und das Leben des Baums zur Routine und den Gestaltungszielen kann größere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die besten, idealen, meisterhaften Gestaltungen wirken natürlich, ohne Künstlichkeit oder Effekthascherei. Sie huldigen nicht direkt dem Künstler, sie prahlen nicht auffällig mit ihren Besonderheiten (oder Mängeln). Lesen Sie mehr über Gestaltungen im Artikel über Bonsai-Grundformen..

Bonsai kann eine Herausforderung sein was die gärtnerischen Fähigkeiten, künstlerische Ästhetik und Gestaltungskenntnisse, Zeit- und Geldeinsatz betrifft, sowie Platz- und Präsentationsfragen. Bonsai können wahrlich viel mehr sein als einfach nur „japanische Miniaturbäume“. Sie können so preiswert sein wie gesammelte Zufalls-Sämlinge aus dem eigenen Garten in Plastiktöpfen, aber auch so kostspielig wie ein preisgekröntes Exemplar, das aus Übersee importiert wurde und in einer antiken Schale steht. Die Bandbreite dieses Hobbys bzw. dieser Kunst ist einer der reizvollen Aspekte von Bonsai.

Klicken Sie hier, um eine Einführung zu lesen, wie man sich selbst einen Bonsai heranziehen kann.

 

Bonsaischalen

Die Schalen für diese Bäume können ein Interessengebiet für sich sein. Traditionell in China und Japan hergestellt, bestehen diese flachen Schalen meist aus gebranntem Steinzeug und werden zunehmend sowohl von professionellen als auch von Amateur-Kunsthandwerkern in der ganzen Welt hergestellt. Die Auswahl einer passenden Schale für einen gestalteten Baum kann eine wundervolle Aufgabe sein, da die Schale den Baum unterstützen muss, wie ein attraktiver, aber nicht aufdringlicher Rahmen für das Bonsai-Bild. Zurückhaltende Farben und unaufdringliche Dekorationen unterscheiden meist die traditionellen japanischen Schalen von den chinesischen Modellen. Schalen für Kaskadenformen sind die einzige Ausnahme von der Regel, dass Bonsaischalen flach sind: diese hohen, schmalen Töpfe müssen ausreichend Platz für die Wurzeln bieten und einen ausbalancierten Schwerpunkt für einen Baum, dessen Gestaltung eine von einem Berg oder einer Klippe hängende Form symbolisiert.

 

 

Bonsai, what is it?

Umeno-en" (1747 - 1752), Utagawa Toyokuni. Ritsumeikan University

 

Bonsai Starter Pack

 

Eng verwandte Künste

Während „Bonsai“ sich speziell auf die getopften Zwergbäume nach japanischem Vorbild bezieht, wird es dennoch auch als allgemeiner Begriff für verwandte Kunstformen in anderen Ländern verwendet, unter anderem die folgenden:

Penjing ist die ältere und originale Form der chinesischen Miniaturlandschaften. Sie enthalten gewöhnlich Steine, um Berge, Hügel und Klippen darzustellen. Manchmal sind sie bis zu drei Meter hoch. Diese größeren Gestaltungen werden in nicht transportierbare Betonschalen gepflanzt und bleiben durchgängig an ihrem Standort.

Saikei ist die neuere und kleinere japanische Version von Penjing. Diese Landschaften werden mit Steinen, kleinen Pflanzen, Bodendeckern und kaum gestalteten Bäumen (die eines Tages unabhängige Bonsai in Schalen werden können) komponiert.

Hòn non bô sind vietnamesische Miniaturlandschaften, die von etwa 30 cm bis ca. 7,5 m groß sein können, aus Steinen, Pflanzen und Wasser gemacht werden und Insel-Szenerien, Berge und deren Umgebung imitieren.

Mai-dăt sind thailändische Gestaltungen, die eckiger und symbolisch ausgeführt werden und ein wenig den stilisierten Posen von Tänzern ähneln.

 

Entfernt ähnliche Formen sind auch in Bonsai zu sehen, die zum Beispiel die heimischen Bäume aus Nord-Amerika, Süd-Afrika und Australien reflektieren. Darüber hinaus gibt es noch die anderen Elemente einer Präsentation. Akzentpflanzen sind kleinere, separat eingetopfte Kompositionen, die neben den Haupt-Bonsai gestellt werden, um eine Größenrelation oder einen jahreszeitlichen Bezug zum Hauptbaum darzustellen. Die formalste Art einer Präsentation ist eine Tokonoma, eine erhöhte Nische, an deren hinterer Wand normalerweise ein Rollbild hängt. Die Kombination von Rollbild, Bonsai und Akzentpflanze oder Betrachtungsstein wird zusammengestellt, um ein bestimmtes Thema zu präsentieren. Betrachtungssteine oder Suiseki sind relativ kleine natürliche Steine, die Miniatur-Bergen, Klippen, Inseln, Hütten, Tieren oder anderen Formen ähneln. Die besten von ihnen haben passend geschnitzte Holzsockel für eine schönere Präsentation.

Lesen Sie mehr über Bonsai verwandte Künste.

 

Dies ist eine Momentaufnahme dieses gärtnerischen Wissensgebiets. Während sich der Enthusiasmus und die Erfahrung hiermit weiter um die Welt ausbreiten, werden zusätzliche Bedeutungen, Wertschätzungen und Materialien zur Gesamtheit des Bonsai-Themas hinzugefügt werden. Noch mehr lokale verholzende Pflanzen und neue heimische Formen werden weiterhin bei der Bonsaigestaltung angewendet werden. Sie entwickelt sich ständig weiter und jeder von uns trägt etwas zu dieser dynamischen Kunstform bei.