Die wichtigste Maßnahme in der Gestaltung der Bonsai-Bäume ist zweifelsohne der regelmäßige Schnitt. Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Verfahren dazu: den Form- bzw. Erhaltungsschnitt und den Gestaltungsschnitt, mit dem die eigentliche Form des Bonsai festgelegt wird.

 

 

Bevor wir uns näher mit diesen Verfahren auseinandersetzen, ist es wichtig zu verstehen wie ein Baum wächst. Dadurch können wir die Effizienz des Schnittes erhöhen.

Bäume haben im Allgemeinen das Streben nach sogenannter “Apikaldominanz”. Darunter versteht man die Unterdrückung des Wachstums von Seitentrieben zugunsten von Haupttrieben, die sich an den äußeren Spitzen der Äste befinden. Dieser natürliche Mechanismus ist verantwortlich für das Höhenwachstum und dient zur Verhinderung des Beschattens des Baumes durch konkurrierende Bäume.

Die Verlagerung des Wachstumstriebes an die Spitzen hat zufolge, dass die inneren und unteren Zweige mit der Zeit absterben, während sich die oberen Äste im Vergleich dazu überproportional entwickeln – ein äußerst unerwünschter Prozess bei der Gestaltung der Bonsai-Bäume. Im Wesentlichen lässt sich durch das Beschneiden der Spitzen die Apikaldominanz bremsen, indem der Baum angeregt wird den Wachstumstrieb auf die inneren und tiefer gelegenen Knospen zu verlagern.

 

Pruning a Ficus bonsai 

Beschneiden eines Ficus-Bonsai

 

Teil 1: Der Pflegeschnitt (Formschnitt)

Der Pflegeschnitt ist jene Methode, die zur Erhaltung und Verfeinerung der Erscheinung des Bonsai dient. Wie schon erwähnt, hat jeder Baum von Natur aus die Tendenz zum Spitzenwachstum. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Spitzen regelmäßig zu entfernen, um das Wachstum im Inneren der Baumkrone anzuregen.

 

Wann?

Der Pflege- bzw. Formschnitt darf während der gesamten Vegetationsperiode durchgeführt werden.

 

Wie?

Verwenden Sie zum Bonsai Schneiden eine Schere oder Zange (siehe Bild unten). Beachten Sie, dass dieser Schnitt zur Verfeinerung und Erhaltung der bestehenden Form des Baumes dient und beschneiden Sie daher nur den Neuaustrieb. Haben Sie keine Angst die Schere anzusetzen, dieser Schritt ist notwendig und wichtig für die Erhaltung der Vitalität und Schönheit Ihres Baumes. Durch den regelmäßigen Schnitt wird ihr Bonsai zum gleichmäßigen Wachstum angeregt und die Verzweigung der Äste wird insgesamt filigraner.

Im Gegensatz zu Laubbäumen sollten Sie zum Beschneiden der Nadelbäume keine Schere oder sonstiges Werkzeug verwenden, da diese unattraktive, braune Stellen hinterlassen würden und sogar zum Absterben der beschnittenen Teile führen könnten. (Bild 1) Eine bessere Methode ist das sogenannte “Zupfen”. Halten Sie dazu die Spitze des neuen Triebes zwischen ihrem Daumen und Zeigefinger fest und ziehen Sie vorsichtig bis das Teil an seiner schwächsten Stelle abbricht. Auf diese Weise hinterlassen Sie keine Schnittstellen und erholt sich der Baum schneller. (Bild 2).

 

Pruning a pine (wrong)

Beschneiden einer Kiefer (falsch)

Pinching a pine (correct)

Pinzieren mit der Hand (richtig)

 

Blattschnitt. Dies ist ein Verfahren, das nur bei Laubbäumen angewendet wird, am besten im Sommer. Dabei werden alle Blätter an einem Baum entfernt. Nach einigen Wochen kommt es zum Austrieb neuer Blätter, die kleiner sind und insgesamt besser zum gesamten Erscheinungsbild des Bonsai beitragen. Mehr Information finden Sie unter dem Link “Blattschnitt“.

 

Teil 2: Gestaltungsschnitt

Um dem Bonsai Baum seine grundlegende Form zu verleihen, müssen am Anfang meist große Äste entfernt werden. Oft fällt die Entscheidung schwer, welche Äste weggeschnitten und welche behalten werden müssen. Grundsätzlich bestimmen wir mit der Auswahl der Äste das (spätere) Aussehen des Baumes. Bevor wir näher auf diese Methode eingehen, möchten wir Sie auf die Bilderreihe hinweisen, die den Fortschritt einzelner Bäume schildert.

 

Wann?

Die günstigste Zeit ist unmittelbar vor oder nach der Wachstumsperiode, also das frühe Frühjahr und der Spätherbst eignen sich am besten um einen Bonsai zu schneiden.

 

Bonsai schneiden, wie?

Stellen Sie den Baum auf Augenhöhe und entfernen Sie erst alle toten Teile, dürre Äste und Zweige und vertrocknete Blätter. Betrachten Sie den Bonsai erst einige Augenblicke bevor Sie endgültig entscheiden jeweilige Äste und Zweige wegzuschneiden. Bei der Gestaltung eines Bonsai-Baumes sind natürlich einige Regeln zu beachten, aber größtenteils ist beim Gestaltungsprozess Ihre eigene Kreativität gefragt.

An dieser Stelle weise ich Sie nochmals hin auf unsere Bilderreihe, wo Sie sich verschiedene Formen und Entwicklungsgeschichten der Bonsai-Bäume ansehen und sich davon inspirieren lassen können

 

Eine Auswahl an Grundregeln:

  • Wenn zwei Äste auf gleicher Höhe am selben Stamm entspringen, entfernen Sie einen von ihnen.
  • Entfernen Sie senkrecht wachsende Äste, die zu stark sind um gebogen zu werden.
  • Entfernen Sie Äste mit unnatürlich wirkenden Drehungen und Kurven.
  • Entfernen Sie Äste, welche die Vorderseite des Stammes kreuzen.
  • Entfernen Sie unverhältnismäßig dicke Äste, die sich im oberen Bereich bzw. nahe der Spitze des Baumes befinden, da die Äste im unteren Bereich des Baumes dicker sein sollten (um den Baum natürlich aussehen zu lassen).

 

Jeder Schnitt hinterlässt Narben. Vor allem wenn es sich um größere Äste handelt können diese Narben die Schönheit des Baumes ziemlich beeinträchtigen. Um den unerwünschten Effekt bzw. den “Schönheitsfehler” zu minimieren, wird für Bonsai spezielles Werkzeug verwendet. Eine Konkavzange hinterlässt nach dem Schnitt eine leichte Vertiefung, die ein besonders unauffälliges Zuwachsen der Wunde ermöglicht.

Einige Theorien besagen, dass nach einem umfangreichen Gestaltungsschnitt eine entsprechende Menge Wurzeln geschnitten bzw. entfernt werden sollte. Die meisten Experten jedoch sind sich einig, dass nur ein großer Eingriff zurzeit (beziehungsweise pro Jahr) durchgeführt werden sollte. Dies bedeutet, dass Sie nach dem Gestaltungsschnitt mit dem Umtopfen warten, bis sich der Baum vollständig erholt hat. Näheres zu diesem Thema finden Sie auf unserer Seite unter dem Stichwort “Wurzelschnitt”.

Weiter empfiehlt es sich, großflächige Schnittwunden mit spezieller Wundpaste zu versiegeln. Diese ist erhältlich in Bonsai-Fachgeschäften und Onlineshops. Die Wundpaste schützt vor Infektionen und beschleunigt das Heilen der Schnittstelle bzw. Wunde.