Der aus Afrika stammenden Jadebaum ist ein fleischiger Strauch oder kleiner Baum mit weichem Holz, der bis zu 3 m Höhe erreichen kann. Er entwickelt einen dicken Stamm und eine feine Verzweigung mit dicken, ovalen, grünen, Wasser speichernden Blättern. Im Herbst bringt er manchmal kleine weiße Blüten hervor, wenn der Baum während der Wachstumssaison Trockenphasen erlebt hat. Die Rinde ist bei jungen Pflanzen grün und weich und wird im Alter rotbraun.

Der Jadebaum ist dem Dickblatt (Crassula ovata) sehr ähnlich. Auf den Fotos weiter unten ist der Unterschied zwischen ihren Blättern erkennbar. Wenn Sie Hilfe bei der Bestimmung Ihres Baums benötigen, probieren Sie es mit unserem Baumbestimmungsartikel.

 

Bonsai-Pflegeanleitung für den Jadebaum

Standort: Der Jadebaum gilt in den gemäßigten Zonen als Zimmerbonsai, aber er kann bei ausreichend warmen Temperaturen draußen in voller Sonne stehen. Er darf niemals Temperaturen unter 5° C ausgesetzt werden und benötigt viel Licht beziehungsweise volle Sonne. 

Gießen: Jadebäume können in ihren Blättern viel Wasser speichern. Sie sollten sparsam gewässert werden und zwischen zwei Gießvorgängen gut trocknen. Im Winter genügt es, etwa alle drei Wochen zu wässern. Der Jadebaum ist jedoch nicht ganz so anfällig für Überwässerung wie die meisten anderen Sukkulenten.

Düngen: Einmal monatlich während der Wachstumssaison (Frühling bis Herbst).

Schneiden: Als Sukkulente speichert der Jadebaum viel Wasser in Stamm und Ästen. Diese neigen dazu, sich unter ihrem Gewicht zu biegen. Jadebäume reagieren gut auf das Beschneiden, das regelmäßig vorgenommen werden sollte, um das Wachstum der unteren Äste zu fördern. Auf Wundverschlussmittel sollte verzichtet werden, da sie beim Jadebaum Fäulnis auslösen können.

Umtopfen: Der Jadebaum sollte alle zwei Jahre im Frühjahr umgetopft werden, wobei eine gut durchlässige Substratmischung verwendet wird. Nach dem Umtopfen ist es empfehlenswert, das Substrat etwa eine Woche nicht zu wässern, damit die beschnittenen Wurzeln trocknen und ihre Wunden verschließen können. Sonst kann leicht Wurzelfäule entstehen.

Vermehrung: Die Vermehrung über Stecklinge im Sommer gelingt einfach und unproblematisch.

Schädlinge: Der Jadebaum ist bei zu viel Nässe anfällig für Wurzelfäule und kann manchmal von Schmierläusen befallen werden, gegen die spezifische Pflanzenschutzmittel helfen.

Um detailliertere Informationen zu diesen Techniken zu erhalten, lesen Sie unseren Abschnitt zur Bonsaipflege. Wir danken Adam Lavigne für die zur Verfügung gestellten Fotos.

 

Portulacaria leaves

Portulacaria

Crassula leaves

Crassula

 

 

Beispiel eines Jadebaums (Portulacaria afra) als Bonsai

Portulacaria afra, Dwarf Jade Bonsai

 

Beispiel eines Dickblatts (Crassula ovata) als Bonsai

Crassula ovata, Jade Bonsai