Die Japanische Zelkowe gehört zur Familie der Ulmengewächse und wird manchmal auch Japanische Ulme genannt. Sie ist ein laubabwerfender Baum, der in Japan, Korea und Taiwan heimisch ist und eine Höhe von 30 m erreichen kann.

Dabei entwickelt sie die charakteristische Besenform mit einem geraden Stamm, der sich in viele Äste und Zweige auffächert. Die Rinde ist grau und glatt und die jungen Triebe sind zuerst rötlich. Die Blätter sind einfach und länglich oval mit lang gezogener Spitze und gezähnten Rändern, rau an der Oberseite und unbehaart an der Unterseite. Während des Sommers ist das Laub dunkelgrün, bis es sich im Herbst gelb, orange und lila verfärbt. Die Blattgröße verringert sich schnell, wenn die Zelkowe in einer Schale gehalten wird. Die Japanische Zelkowe ist ein klassischer Bonsai und der Prototyp der Besenform, aber sie kann auch in anderen aufrechten Baumformen gestaltet werden. Sie verträgt leichten Frost und ist insgesamt recht pflegeleicht.

Wenn Sie Hilfe bei der Bestimmung Ihres Baums benötigen, probieren Sie es mit unserem Baumbestimmungsartikel.

 

Bonsai-Pflegeanleitung für die Japanische Zelkowe Bonsai

Standort: Die Japanische Zelkowe bevorzugt während der Wachstumssaison einen Platz in der vollen Sonne oder, in Gegenden mit sehr intensiver Sonneneinstrahlung, im Halbschatten. Im Winter sollte man die Zelkowe vor stärkeren Frösten schützen, besonders wenn sie in eine flache Bonsai-Schale gepflanzt ist. Ein Kalthaus, Garage oder Schuppen ist ein gutes Winterquartier für die Zelkowe.

Gießen: Die Zelkowe muss aufmerksam gewässert werden, damit der Wurzelballen nie ganz austrocknet, aber man darf sie auch nicht überwässern. Staunässe kann Wurzelfäule hervorrufen. Im Winter muss der Wurzelballen leicht feucht gehalten werden. Das Gießwasser sollte nicht zu kalkhaltig sein.

Düngen: Legen Sie während der Wachstumssaison alle vier Wochen einen festen organischen Dünger auf oder benutzen Sie alle vier Wochen einen Flüssigdünger. Wählen Sie einen Dünger mit einem ausgeglichenen N-P-K-Verhältnis.

Beschneiden und Drahten: Lassen Sie die neuen Triebe wachsen, bis sie vier bis sechs Blätter gebildet haben und schneiden Sie sie dann auf zwei Blätter zurück. Nachdem im Herbst die Blätter abgefallen sind, müssen zu dicke Zweige und übermäßig lange Triebe beschnitten werden. Die Wintersilhouette und Feinverzweigung der Japanischen Zelkowe sind ihre schönsten Merkmale. Es ist außerdem wichtig, dass sie einen narbenfreien Stamm und ein perfektes Nebari hat. Junge Zelkowen können im Juni entlaubt werden, um die Verzweigung zu fördern. Ältere Bäume können teilweise entlaubt werden, indem die größeren Blätter entfernt werden, so dass mehr Licht die kleineren Blätter im Inneren der Krone erreichen kann. Aber man muss immer im Kopf behalten, dass die Voraussetzung für das Entlauben generell ein kräftiger und gesunder Baum ist.
Das Drahten erfolgt am besten im Herbst, Winter oder im Frühling, bevor sich die Knospen öffnen, auf jeden Fall, wenn keine Blätter vorhanden sind, die die Verzweigung verbergen. Junge Zweige wachsen oft verkrümmt und unordentlich und müssen korrigiert werden, um eine perfekte Besenformwintersilhouette zu erreichen. Traditionell wurden im Herbst die Äste und Zweige jüngerer Exemplare in Bündeln zusammengebunden und die Bündel wiederum miteinander verknüpft, um die Besenform anzulegen. Im Frühling, bevor sich die Knospen öffnen, wird bei dieser Methode der Draht oder die Schnur wieder entfernt.

Umtopfen: Die Zelkowe wird alle zwei bis drei Jahre umgetopft, alte große Bäume seltener, und die Wurzeln werden sorgfältig ausgerichtet und beschnitten. Die Entwicklung eines perfekten radial ausgebildeten Nebari ist ein sehr wichtiges Ziel. Zelkowen werden üblicherweise in flache ovale oder rechteckige Schalen gepflanzt. Eine Standardsubstratmischung ist gut geeignet. Der ideale pH-Wert beträgt 5,5 bis 6,5.

Vermehrung: Die Japanische Zelkowe kann aus Samen und Stecklingen vermehrt werden. Halb verholzte Stecklinge können im Sommer genommen werden, verholzte im Winter. Auch Abmoosen ist möglich.

Schädlinge und Krankheiten: Die Zelkowe wird kaum von Schädlingen und Krankheiten befallen. Blattläuse, Zwergzikaden, Gallmilben, Spinnmilben oder Blattfleckenpilze können jedoch in seltenen Fällen auftreten. Dann sollte man ein spezifisches Pflanzenschutzmittel anwenden und die Wachstumsbedingungen überprüfen.

Um detailliertere Informationen zu diesen Techniken zu erhalten, lesen Sie unseren Abschnitt zur Bonsaipflege.

 

 

Zelkowe (Zelkova serrata Bonsai)

Zelkowe bonsai