Der Blattschnitt bedeutet, alle Blätter eines Baums im Sommer abzuschneiden. Indem man dies tut zwingt man den Baum, neue Blätter zu treiben, was zu einer reduzierten Blattgröße und vermehrten Verzweigung führt.

Diese Technik sollte nur an Laubbäumen praktiziert werden, die gesund genug sind, um diese kräftezehrende Technik zu tolerieren. Der Blattschnitt kann ebenfalls genutzt werden, um das Wachstum bestimmter Baumbereiche zu bremsen. Man kann zum Beispiel den obersten Teil eines Baums entlauben, während der untere Teil unberührt bleibt, um das Wachstum auszubalancieren.

 

 

Wann kann man einen Bonsai entlauben?

Für die meisten Arten ist der Juni der beste Monat für einen Blattschnitt, da dem Baum noch genug Zeit bleibt, neue Blätter zu treiben und sich auf den Winter vorzubereiten. Der genaue Zeitpunkt hängt vom Baum ab. Der Blattschnitt kann erfolgen, wenn der Frühlingsaustrieb ausgehärtet ist.

 

Welche Bäume?

Die meisten Laubbäume können einen Blattschnitt vertragen, aber informieren Sie sich sorgfältig, weil einige Baumarten nicht gut auf diese Technik reagieren. Entlauben Sie keine geschwächten Bäume (kürzlich umgetopfte, stark beschnittene oder kranke Bäume) oder solche, die sich noch in der Aufzucht befinden.

 

Wie?

Schneiden Sie die Blätter mit einer scharfen Schere ab, wobei Sie den Blattstiel stehen lassen.

 

Und dann? Die Nachsorge

Ein entlaubter Baum braucht keine besondere Nachsorge. Wenn man einen Baum jedoch nur teilweise entlaubt (zum Beispiel nur im obersten Bereich der Krone), ist es besser, ihn hinterher für etwa einen Monat in den Schatten oder Halbschatten zu stellen, um die jetzt freigelegten inneren Blätter vor Sonnenbrand zu schützen. In Gegenden mit sehr starker Sonneneinstrahlung ist es unter Umständen empfehlenswert, entlaubte Bäume zu schattieren, um die Rinde vor Schäden durch die Sonne zu bewahren. Mehr: Bonsai schneiden.